Besuchen Sie uns auf Facebook
Besuchen Sie uns auf Google+

Graugans Blog

Wie Webseiten möglichst einfach bearbeiten? oder Die Entwicklung von Adobe's InContext Editing

Dennis Itzwerth - Freitag, September 19, 2014

Als vor einigen Jahren die ersten Kunden mit dem Wunsch an uns heran traten, Bereiche an ihrer Website selbst ändern zu wollen, stellte sich die Frage nach einem passenden System. Zumeist ging es ihnen um Änderungen an den Texten, die schnell und einfach möglich sein sollten; manchmal sollte ein Datum aktualisiert oder ein Bild eingefügt werden. Insgesamt also keine Anforderungen, die ein komplexes, umfangreiches CMS erforderten. Genau wie unsere Kunden wollten wir eine ebenso kleine wie leistungsstarke, übersichtliche und einfache Lösung. 

InContext Editing für Dreamweaver

Zu diesem Zeitpunkt hatte Adobe gerade InContext Editing für die Benutzer von Dreamweaver vorgestellt. Die RIA-Anwendung ermöglichte Änderungen von Inhalten einer Webseite direkt im Browser – quasi live. Die Vorteile lagen auf der Hand: ohne großen Einarbeitung konnte jeder, der mit Word oder einem Textverarbeitungsprogramm vertraut ist, die Inhalte seiner Website ganz einfach ändern. Von Nachteil waren zu diesem Zeitpunkt die beschränkten Möglichkeiten – größere Veränderungen im Layout waren nur schwer bis gar nicht möglich.

Im Wesentlichen erfüllte die Anwendung aber genau die von uns gesuchten Kriterien: 

  1. Unsere Kunden konnten gut damit umgehen.
  2. Die Gefahr, dass sie das Layout oder die Seitenprogrammierung bei ihren Änderungen „zerschießen“, war weitestgehend gebannt 
  3. und der Einrichtungsaufwand hielt sich in Grenzen.

InContext Editing und Business Catalyst

Mittlerweile ist InContext Editing Teil von Business Catalyst (BC); es findet sich im Backend unter dem Menüpunkt „Bearbeiten“. Im Bearbeitungszustand wird die Frontend-Ansicht der eigenen Website geladen und wenn man mit der Maus über die Seite fährt, werden die Bereiche angezeigt, die bearbeitet werden können – erkennbar an einem blauen Rahmen mit einem „Bearbeiten“-Button. Ein Klick auf den Button öffnet ein Pop-up-Fenster mit einem Editor und die Inhalte können bequem editiert werden. Adobe hat die Bedienung über die Zeit immer weiter vereinfacht und diese Art der Editierung ist inzwischen ziemlich ausgereift.
Als Bestandteil von Business Catalyst ist InContext Editing jetzt Teil eines großen und mächtigen CMS, das je nach Anforderung, Bedürfnissen und Wünschen individuell erweitert und angepasst werden kann. BC bietet Nutzern gestaffelte Pakete, in denen der Preis an den jeweiligen Leistungsumfang gekoppelt ist. Je mehr Funktionen, desto höher Preis. Kunden können entscheiden, welche Funktionen benötigt werden und mieten das CMS zu einem monatlich zu zahlenden Betrag. Anpassungen und Erweiterungen sind jederzeit möglich.

Inhalte mit InContext Editing ganz einfach direkt im Browser anpassen

InContext Editing ist als Basisfunktion in jedem BC-Leistungspaket enthalten. Obwohl Business Catalyst die vielfältigsten Gestaltungsmöglichkeiten für Websites bietet, hat sich InContext Editing als eine der von unseren Kunden am meisten genutzten Funktionen entpuppt. Die Gründe: der niedrige Einstiegspreis und die einfache Bedienung. Mit BC und Incontext Editing können wir Webseiten speziell für Kunden anbieten, die KEIN umfangreiches CMS benötigen, weil sie nur wenig Änderungsbedarf haben, Änderungen aber selbst durchführen möchten. 
Die Möglichkeit, Inhalte in Echtzeit direkt im Browser anzupassen, nimmt vielen Kunden die Angst, etwas an ihrer Website zu löschen oder womöglich das Layout zu zerstören. Komplizierte Implementierungen von Drittanbietern, die eine Datenbank benötigen, wie PHP-basierte Lösungen, entfallen.